18R
Mängel am Bau - Streitpunkte in der Bauausführung
Termin / Ort28.02.2019 I 09:00 - 16:00 Uhr I Halle/Holleben
Zielstellung

Häufig sind Mängel die Ursache von langwierigen und sehr kostspieligen Bauprozessen. Schnell können solche Prozesse teurer werden als die Mängel, um die es eigentlich geht. Dabei könnten viel Streitpotential schon baubegleitend vermieden werden, etwa durch konsquente Bedenkenanmeldung, Teilabnahmen, Änderungsvereinbarungen und Dokumentation. Tritt einmal ein Mangel auf, kommt es auch darauf an, sich die Ansprüche gegen Dritte, etwa Subunternehmer effektiv zu sichern, etwa durch Mängelrügen und Einbehalte. Zudem stellt sich häufig das Thema der richtigen  Beweissicherung.

 

Ziel des Seminars ist es, die Grundlagen des Gewährleistungsrechts zu vermitteln, an Hand von Fallbeispielen zu erkennen, wie mit den während der Bauphase aufgetretenen Mängeln, sowohl aus bausachverständiger als auch aus rechtlicher Sicht umzugehen ist und wie diese zu dokumentieren sind. Musterschreiben helfen, das Erlernte praxisnah umzusetzen.

Inhalt
  • Mängelrechte des Auftraggebers aus rechtlicher Sicht
    • Was ist ein Baumangel, wann liegt dieser vor?
    • Schönheitsfehler oder Mangel? Beurteilt auch aus sachverständiger Sicht
  • Rechte des Auftraggebers bei Mängeln nach BGB und VOB/B
  • Mängelrechte vor der Abnahme bis hin zur Neuherstellung
  • Mängelrechte nach der Abnahme
  • Prüfungs- und Hinweispflichten
  • Mitverschulden des Auftraggebers, Planers, Architekten
  • Drittunternehmen und deren Haftung
  • Sicherung von Beweisen
  • Verjährung und Hemmung der Verjährung
TeilnehmerkreisBauleiter und bauleitendes Personal , Geprüfte Poliere, Bauhandwerksmeister, Werkpoliere
Teilnehmergebühr270,- € / 200,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Halle/Holleben

Südstraße 4a
06179 Halle/Holleben
Anmeldeschluss:

Referent/en

RAin Birgit Anuschek

BETTE WESTENBERGER BRINK Rechtsanwälte
Frau Anuschek ist seit 1993 als Rechtsanwältin in Thüringen zugelassen. Studium und Referendariat in Mainz, Heidelberg und Erfurt. Seit 1991 in der Kanzlei Bette Westenberger Brink tätig. Der Schwerpunkt der Tätigkeit lag am Anfang im Baurecht (Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft) und hat sich später durch die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand auf die Beratung und Vertretung von überwiegend der Auftraggeberseite verlagert.
RAin Katrin Kenn

Kanzlei Wittmann
Rechtsanwältin Kenn ist seit 2003 bei Wittmann Rechtsanwälte tätig. Seit 2006 ist sie Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht. Sie berät und vertritt Unternehmen der Baubranche vom Handwerksbetrieb bis zum Generalunternehmer, Architekten und Ingenieure. Sie ist regelmäßig als Referentin tätig, u.a. in der Anwaltsfortbildung, in Unternehmen im Rahmen von Inhouse-Schulungen und Mitarbeiterqualifikation.

Ansprechpartner

Kerstin König
Leiterin ABZ BAU Holleben

0345 6134-501