2R
Die Reform des Bauwerkvertragsrechts 2018 - Umsetzung in der Vertragsgestaltung und der Bauabwicklung
Termin / Ort06.11.2018 I 09:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Zielstellung

Seit dem 01.01.2018 gilt das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts für alle Bau- und Architekten- sowie Ingenieurverträge, die ab diesem Tag geschlossen wurden. Es beinhaltet Neuregelungen zu Nachträgen,  zur Abnahme und Gewährleistung von Bauleistungen, zum Verbraucherbauvertrag und Bauträgervertrag. Diese Regeln weichen teils erheblich von den Regelungen der VOB/B ab, wobei einige Neuerungen wiederum durch Allgemeine Geschäftsbedingungen, andere allenfalls durch Individualvereinbarungen, einige gar nicht in einem Bauvertrag verändert werden dürfen. Sehr kontrovers diskutiert wird, ob und welche Neuregelungen auch auf einen VOB/B-Bauvertrag anzuwenden sind, wenn die VOB/B als Ganzes vereinbart wurde. 

 

Ziel des Seminares ist es, die neuen Bauvertragsregeln auf die Vertragsgestaltung und Bauabwicklung anzuwenden und Risiken und Chancen zu erkennen, die die Widersprüche zwischen VOB/B und BGB-Neuregelungen bieten. Etwaige bereits ergangene Urteile und sich herausgebildete herrschende Meinungen werden natürlich berücksichtigt.

Inhalt

1. Komplette Neustrukturierung des Werkvertragsrechts im BGB 

  • Was ist neu?
  • Was ist geblieben?
  • Wo steht was?

2. Nachträge nach BGB-Bauvertragsrecht

  • das Anordnungsrecht des Auftraggebers 
    • Wann wird es wie ausgeübt? 
    • Unterschied zwischen Wunsch und Befehl
    • Vertretungsregeln
    • Vertragliche Pflicht zur Angebotserstellung des Auftragnehmers zulässig? 
    • Verkürzung der Frist zur Angebotserstellung zulässig?
    • Rechtsfolgen bei Unzulässigkeit – aushaltbar!
  • Wann wird wie verhandelt über Leistungsänderung und Preisanpassung? 
    • Mitwirkungspflichten vertraglich regelbar?
  • Nachtragsvergütung nach Kalkulation oder tatsächliche Kosten?
    • Kann das Wahlrecht des Auftragnehmers eingeschränkt werden?
  • Gerichtliche Hilfe vor Nachtragsausführung

3. Kündigungsrecht aus wichtigem Grund

4. Die Abnahmeregelungen im BGB 

  • fingierte Abnahme und Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme – was müssen der Auftragnehmer und der Auftraggeber wann formal und inhaltlich veranlassen?  
    • Welche vertraglichen Abweichungen sind zulässig?
    • Vertragsklauseln im BGB-Vertrag zur förmlichen Abnahme

5. Die prüffähige Schlussrechnung als Fälligkeitsvoraussetzung

  • Aufstellung, Bindungswirkung, Nachbesserung

6. Besonderheiten im Verbraucherbauvertrag

  • Vertragsinhalt
  • Widerrufsbelehrung
  • Abschlagszahlungsregelungen

7. Umgang mit den Änderungen im Kaufrecht beim Kauf von Baustoffen

8. Überblick Neuerungen im Bauträgerrecht

TeilnehmerkreisGeschäftsführer, Niederlassungsleiter, Oberbauleiter, Architekten und Ingenieure, Bau- und Projektleiter, Bauüberwacher und Bauhandwerksmeister aus Bauunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros, Bauträgergesellschaften, Handwerksunternehmen und Bauverwaltungen
Teilnehmergebühr360,- € / 270,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

RA Helge Rübartsch
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Fachanwalt für Vergaberecht

Rübartsch Rechtsanwälte
Helge Rübartsch ist Inhaber der auf das Bau-, Architekten- und Vergaberecht spezialisierten Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE in Dresden. Er ist seit dem Jahr 2006 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und seit 2016 einer der ersten Fachanwälte für Vergaberecht in Sachsen. Ein Tätigkeitsschwerpunkt von Herrn Rübartsch ist die baubegleitende Rechtsberatung bei komplexen Großbauvorhaben im Tief-, Erd- und Straßenbau ebenso wie im Hochbau "von der grünen Wiese bis zum Ablauf der Gewährleistung". Ein weiterer Schwerpunkt ist die umfassende vergaberechtliche Betreuung von der Idee bis zum Zuschlag, sowohl bei Bau-, als auch bei Liefer- und Planungsleistungen. Helge Rübartsch und die drei angestellten Rechtsanwältinnen der Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE - alle Fachanwältinnen für Bau- und Architektenrecht - vertreten Bauunternehmen, Architekten und Ingenieure hochengagiert sowohl am Verhandlungstisch, als auch vor Gericht und bei Baubehörden sowie vor der Vergabekammer.

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13