19M
Die 10 gravierendsten Fehler bei der Abwicklung von Bauvorhaben
Termin / Ort31.01.2019 I 09:00 - 16:00 Uhr I Halle/Holleben
Zielstellung

Kein Bauvorhaben verläuft so, wie es anfangs geplant wurde. Die Abwicklung eines Bauvorhabens verlangt sowohl vom Auftraggeber als auch vom Auftragnehmer nicht nur ein hohes bautechnisches Wissen, sondern umfangreiche, detaillierte Kenntnisse in der rechtlichen Abwicklung gemäß VOB oder BGB. Richtige Entscheidungen oder Fehler in diesen Abläufen können entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Bauvorhabens sein.

 

Durch grundlegendes Wissen und "das Richtige" zum richtigen Zeitpunkt tun, werden Reibungsverluste reduziert sowie Kosten und Zeit gespart. Diese Herangehensweise wird dem Teilnehmer im Seminar vermittelt.

Inhalt

Pauschalpreisvertrag

  • AG: "Globalpauschalvertrag" als Ziel, "Detailpauschalvertrag" als Ergebnis
  • AN: Mengenrisiko nicht bewertet

Nachträge

  • AG: Nachtragskalkulation nicht ausreichend geprüft
  • AN: Nachtragskalkulation nicht ausreichend untersetzt (Dokumentation), zusätzliche Bauzeit nicht berücksichtigt

Vertragsfristen

  • AG: keine richtige Fristenvereinbarung
  • AN: keine Definition der notwendigen Mitwirkung des AG um die Fristen einzuhalten

Behinderungen

  • AG: keine Abwehr anhand des Detailterminplans des AN
  • AN: Behinderungsanzeigen nicht richtig abgesetzt und nicht richtig angezeigt (Dokumentation)

Kündigungen

  • AG: vorschnell und ohne Beachtung der Formalien
  • AN: falsche Abrechnung nach erfolgter Kündigung (Prüffähigkeit der Schlussrechnung)

Vertragsstrafe

  • AG: keine wirksame Vertragsstrafenvereinbarung getroffen (AGB-Problematik)
  • AN: Verzugsschadenersatz nicht richtig bewertet

Abnahme

  • AG: unberechtigte Abnahmeverweigerung
  • AN: Abnahmeverlangen nicht richtig durchgesetzt

Abrechnung

  • AG: verspätete Zahlung auf Schlussrechnung
  • AN: keine prüffähige Rechnung erstellt, dadurch kein fälliger Anspruch!

Mängelansprüche

  • AG: fehlendes Mängelmanagement (Verjährung)
  • AN: Unterlassung der Bedenkenanzeige

Sicherheiten

  • AG: falscher Umgang mit §648 a BGB-Sicherheiten
  • AN: §17 VOB/B nicht richtig umgesetzt
TeilnehmerkreisOberbauleiter, Bau- und Projektleiter sowie Poliere und Meister aus Bauunternehmen und Handwerksbetrieben sowie Bauüberwacher aus Architektur- und Ingenieurbüros, Bauträgergesellschaften und Bauverwaltungen
Teilnehmergebühr290,- € / 220,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Halle/Holleben

Südstraße 4a
06179 Halle/Holleben
Anmeldeschluss:

Referent/en

Dipl.-Ing. Roland Handrek

Institut für Materialprüfung und -forschung IMF GmbH
Herr Handrek begann nach dem Studium seine Tätigkeit beim Schachtbau Nordhausen. Ab 2000 bis 2015 war Herr Handrek Geschäftsführer der HABAU GmbH & Co. KG. Seit 2015 ist er als freier Mitarbeiter im Institut für Materialprüfung und -forschung GmbH beschäftigt.

Ansprechpartner

Kerstin König
Leiterin ABZ BAU Holleben

0345 6134-501