8.2SK
Baubetriebswirtschaft und Baukalkulation
Modul 2 des Lehrganges "Zertifizierter Bauleiter"
Termin / Ort28.01.2019 - 15.02.2019 I 09:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Dauer: 28 Unterrichtsstunden bzw. 4 Tage
Zielstellung

Bauleiter beeinflussen maßgeblich das betriebswirtschaftliche Ergebnis von Baustellen. Daher ist es wichtig, über Grundkenntnisse der Baubetriebswirtschaft und Baupreisbildung zu verfügen und die Zusammenhänge zwischen der Kalkulation, der Baubetriebsabrechnung und der Kosten- und Leistungsrechnung zu kennen.

 

Teil 1 des Moduls widmet sich insbesondere betriebswirtschaftlichen Themen, so dass der Austausch mit dem Baukaufmann professionell geführt werden kann. Eine fundierte Kalkulation ist die Basis für wirtschaftlich erfolgreiche Bauvorhaben. Sie ist Angebotsgrundlage, wird zudem oft auch als Urkalkulation hinterlegt und dient als Orientierung für Nachträge. Es ist oft schwierig, aus einer schlechten Kalkulation über Nachträge ein unterdeckt kalkuliertes Bauvorhaben mit Gewinn abzuschließen. Daher ist es wichtig, die Möglichkeiten und Einflussfaktoren der Kalkulation zu kennen und richtig anzuwenden. Erst die Fortschreibung der Kalkulation in der Bauabwicklung in Form der Arbeitskalkulation, nach Abschluss des Bauvorhabens in Form einer Nachkalkulation und der Abgleich mit den tatsächlichen Kosten macht es möglich, die am Anfang getroffenen Annahmen zu überprüfen und bei anderen Bauvorhaben ggf. zu korrigieren.

 

Teil 2 des Moduls vermittelt die Grundlagen der Kalkulation, die Einflussfaktoren und die einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten der Kalkulation sowohl zur Angebots- als auch zur Nachtragserstellung.

 

Dabei wird der gesamte Bauvorgang von der Ausschreibung und Kalkulation bis hin zur Bauausführung exemplarisch begleitet und aufgezeigt, wie sich aus der Kalkulation und den zur Verfügung stehenden Daten Nachträge ableiten lassen. Die behandelten Beispiele sind gewerkeübergreifend und können den Teilnehmerwünschen entsprechend gestaltet werden. Das Seminar wendet sich insbesondere an Bauleiter und vermittelt ein Kalkulationsverständnis, so dass die Teilnehmer Bauleistungen eigenständig kalkulieren, mit einer vorhandenen Kalkulation umgehen und Nachträge selbst aufstellen und prüfen können.

 

Das Modul schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Inhalt

Teil 1: Baubetriebswirtschaft vom 28.01.2019-29.01.2019

Der Projektablauf bei Planung und Ausführung 

  • Organisations- und Ablaufgestaltung, Vertragsgestaltung

Ausschreibung und Vergabe

  • Verfahrensvarianten, und -richtlinien, Verfahrensunterlagen
  • Abgrenzungen im Leistungsverzeichnis
  • STLB-Bau und Standardleistungskatalog
  • Vertragsanalyse und Bausoll

Bauablaufplanung als Mittel des Controllings (Termin- und Kostencontrolling) 

  • Grundgrößen der Bauablaufplanung
  • Darstellungsformen des Bauablaufes
  • Termin- und Kostencontrolling 
  • Praxisbeispiel - Ablaufplanung

Grundlagen der Baubetriebsrechnung

  • Begriffe des Rechnungswesens
  • Baubetriebswirtschaft und betriebliches Rechnungswesen
  • Baustellenabrechnung (Einflussnahme zu Personal-, Stoff- und Gerätekosten, Leistungskennzahlen, -meldung und kaufmännische Rechnungslegung
  • Praxisbeispiel - Leistungsmeldung
  • Prüfungen und Zahlungen zu Nachunternehmerleistungen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

  • Baustellenergebnis und Rentabilitätsberatungen
  • Grundlagen zur Deckungsbeitragsrechnung
  • Praxisbeispiel - Deckungsbeitragsrechnung
  • Baustellenkennzahlen und ihre Auswertung
  • Kontrolle und Analyse zu Kosten- und Ergebnisabweichungen
  • Kostenartenrechnung
  • Praxisbeispiel - Innerbetriebliche Verrechnung
  • Kostenabgrenzung
  • Zahlungsbedingungen einschließlich Verzug und Mahnwesen
  • Praxisbeispiel - Kumulative Rechnungslegung mit Abschlagsrechnungen
  • Praxisbeispiel Skonto

spezifische Anforderungen bei ARGE-Abrechnungen

Umgang und Grundsätze des Jahresabschlusses

 

Teil 2: Baukalkulation (Angebots- und Nachtragskalkulation) vom 14.02.2019-15.02.2019

Begriffe Kalkulation, Kosten, Preise, Mengen

Leistungsbeschreibung zu Bauleistungen

  • Aufstellung von Leistungsverzeichnissen für Angebote und Nachträge (u.a. nach STLB- Bau)

Grundlagen der Angebotskalkulation

  • Aufbau und Grundelemente der Kalkulation
  • Kalkulation der Einzelkosten der Teilleistungen (Lohnkosten, Kosten für Bau-, Bauhilfs- und Betriebsstoffe, Kosten der Geräte, sonstige Kosten und Fremdleistungen
  • Qualitätsstufen der Kalkulation
  • Kalkulation der Gemeinkosten sowie Wagnis und Gewinn

Verfahren der Angebotskalkulation

  • Auswahl des Kalkulationsverfahrens und EFB-Preise
  • Kalkulation mit vorberechneten Zuschlägen
  • Kalkulation über die Angebotsendsumme

Sonderthemen der Kalkulation

  • Kalkulation von Sonderpositionen (Kalkulation von Zulagepositionen, Kalkulation von Alternativpositionen, Kalkulation von Eventualpositionen)
  • Kalkulation mit Deckungsbeiträgen
  • Kalkulationsvergleich Eigenleistung/Nachunternehmerleistung
  • Prüfung von Angeboten
  • Arbeitskalkulation
  • Rahmentarifvertrag für Leistungslohn im Baugewerbe
  • Kalkulation von Preisgleitklauseln
  • Anpassung des kalkulierten Baupreises

Kalkulation von Nachträgen

  • Einordnung des Begriffs
  • Prozess der Nachtragsstellung
  • Grundlagen der Mengenänderung (§ 2 Abs. 3 VOB/B)
  • Überschreitung des Mengenansatzes (Mehrmenge, § 2 Abs. 3 Nr. 2 VOB/B)
  • Unterschreitung des Mengenansatzes (Mindermenge, § 2 Abs. 3 Nr. 3 VOB/B)
  • Nachträge wegen geänderter/zusätzlicher Leistung (§ 2 Abs. 5 und 6 VOB/B)
  • Vergütungsanpassung bei veränderten Pauschalsummen
  • Ausgleichsberechnung von Nachträgen

Übungsbeispiele Nachträge

  • Nachtragskalkulation bei Über- und Unterschreitung des Mengenansatzes
  • Nachtragskalkulation mit Zuschlagskalkulation

 

Hinweis:

Das Modul wird durch die Aufbauseminare „Sonderthemen der Kalkulation“ am 14.03.2019 und "Die Baukalkulation - schnell, einfach und strukturiert erstellen!“ am 26.03.2019 in Leipzig ergänzt. Diese Seminare sind nicht Bestandteil des Moduls "Baubetriebswirtschaft und Baukalkulation". 

TeilnehmerkreisBauingenieure, Architekten, Handwerksmeister, Techniker und Poliere die bauleitend tätig sind
Teilnehmergebühr990,- € / 740,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

Dr.-Ing. Christoph Menzel

Technischer Vorstand der Wohnungsgenossenschaft "Glückauf" Süd Dresden e.G. sowie Geschäftsführer der Handwerkerhof "Glückauf" Süd Dresden GmbH
Dr.-Ing. Christoph Menzel verfügt über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen auf allen Gebieten der Baubetriebswirtschaft, langjährige praktische Tätigkeit in einem Bauunternehmen, in einem Handwerkerbetrieb sowie in einem Immobilienunternehmen, Lehr- und Beratertätigkeit.
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Jens Otto

Technische Universität Dresden, Institut für Baubetriebswesen
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Jens Otto hat am 01.05.2017 die Professur für Baubetriebswesen an der Fakultät Bauingenieurwesen sowie die Leitung des gleichnamigen Instituts übernommen. Er studierte Bauingenieurwesen an der TU Dresden und der City University London sowie Wirtschaftsingenieurwesen an der FernUniversität Hagen. Nach seinem Studium war Prof. Otto als Projektleiter in einem international agierenden Planungsbüro angestellt. Anschließend promovierte er und war mehr als zehn Jahre in technischen und kaufmännischen Führungspositionen großer Bauunternehmen, zuletzt bei der Ed. Züblin AG, tätig. Durch seine langjährigen Berufserfahrungen im operativen Baugeschäft sowie damit verbundenen Aufgabenschwerpunkten besitzt Prof. Otto eine umfassende ingenieurtechnische und betriebswirtschaftliche Expertise in der Bauunternehmensführung sowie dem Bauprojektmanagement. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Periodika ist Prof. Otto Mitautor der Fachbücher Baustelleneinrichtung, Baubetrieb Praxis kompakt und dem Leitfaden Instandhaltung 2011 und 2013 der RealFM.

Ansprechpartner

Anja Feldmann
Bereichsleiterin Weiterbildung

0341 24557-31