2F
15. Erdbaufachtagung
Planung und Ausführung
Termin / Ort24.01.2019 - 25.01.2019 I Leipzig
Dauer: 14 Unterrichtsstunden bzw. 1.5 Tage
1. Tag: 10:00 - 17:15 Uhr; 2. Tag 09:00 - 13:15 Uhr
Zielstellung

Die Organisation von Bauprojekten soll schnelle und effektive Strukturen der Zusammenarbeit für alle Projektbeteiligten sicherstellen, welche sich insbesondere durch die Möglichkeiten der Digitalisierung auch im Erdbau nachhaltig verändern werden. Dies zeigt sich nicht nur in der Anwendung von modernen Erdbaumaschinen oder neuer Software und computergestützter Messtechnik, sondern auch in der Büroorganisation sowie der Bauablaufplanung und Umsetzung und vor allem in deren Zusammenspiel. Vor diesem Hintergrund widmet sich die 15. Erdbaufachtagung dem Thema „Planung und Ausführung“ und vermittelt die Perspektiven von Bauherren, Planern und Bauausführenden anhand von Projekten und Praxisbeispielen. Dabei werden nicht nur die Potenziale, sondern auch die Probleme der Umsetzung aufgezeigt. Zudem widmet sich die Erdbaufachtagung aktuellen rechtlichen und erdbaurechtlichen Themen sowie ausgewählten erdbautechnischen Lösungen bei Bauprojekten.

 

Namhafte Referenten aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft berichten über ihre Vorstellungen, Konzepte und in der Praxis gewonnenen Erfahrungen im modernen Management von Bauvorhaben im Erdbau und ermöglichen einen Einblick in die Perspektiven und Intentionen aller Projektbeteiligten.

 

Die Fachtagung richtet sich an Bauherren, Planer, Ausführende und Mitarbeiter aus Hochschulen und Universitäten und möchte den fachübergreifenden Dialog zwischen allen Beteiligten, im Rahmen der tagungsbegleitenden Fachausstellung und bei der traditionellen Abendveranstaltung befördern.

Inhalt

24.01.2019 - Programm

Einführungsvortrag über die moderne Organisation von Bauprojekten im Erdbau

  • Entwicklungen im Projektmanagement aus wissenschaftlicher Perspektive
  • Einflüsse von Digitalisierung, Lean Management u.dgl. auf Planung und Ausführung
  • Vision

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Möller, HTWK Leipzig

BIM und die Einbindung des Baugrundmodells – Erfahrungen bei der DB

  • 3D-Baugrundmodellierung und Erstellung 3D-Körper
  • Einbindung Baugrundmodell in Gesamt-BIM-Modell
  • Kompatibilität mit IFC-Schnittstelle

Dipl.-Ing. Alexander Winz, Dipl.-Geol. Rüdiger Lehmann
DB Engineering & Consulting GmbH

Digitalisierung im Baugrund – Erfahrungen und Ansätze

  • Warum Digitalisierung im Baugrund Einzug hält?
  • Erfahrungen aus einem Pilotprojekt der DB
  • „Do’s and Dont’s“ und Stolpersteine – Wo steckt noch Entwicklungspotential?

Dipl.-Ing. Ilja Prinz, CDM Smith, Rhein-Main

BIM - Anforderungen und Erfahrungen aus Sicht der Spezialtiefbauunternehmen

  • Anwendungsfälle für BIM im Spezialtiefbau
  • Datenaustauschszenarien und Datenaustauschformate
  • Anforderungen an die Modellinhalte und Sicherung der Modellqualität
  • Mindestanforderungen an die Modellelemente
  • Erfahrungen bei der Anwendung von BIM

Dipl.-Ing. (FH) Siegfried Nagelsdiek, Dipl.-Ing. Dirk Siewert
Bundesfachabteilung Spezialtiefbau im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Berlin

Berücksichtigung des Erdbaus in Entwurf und Kostenplanung in frühen Planungsphasen

  • Grundsätze der Kostenermittlung und der Veranschlagung von Straßenbaumaßnahmen
  • Allgemeine Erfahrungen zum Umgang mit Risiken und Baupreissteigerungen
  • Möglichkeiten einer besseren Einbeziehung der Belange des Erdbaus in frühen Planungsphasen
  • Anforderungen für die Baugrunderkundung im Rahmen von Vorentwürfen
  • Empfehlungen für Bauablauf- und Baulogistikkonzepte
  • Praktische Beispiele für einzelne Planungsinstrumente für Planer für einen kosten- und ressourcenschonenden Erdbau im Rahmen vorn Vorentwürfen und Planfeststellungsunterlagen

Dipl.-Ing. Lutz Pfeiffer, Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

BIM in der Planung

  • BIM Implementierung in einem Planungsbüro
  • Schwerpunkt Tiefbau im Infrastrukturbereich
  • Spezielle Herausforderungen durch die BIM-Prozesse
  • Softwarethemen (Auswahl, Entwicklung, Kosten, Probleme, Möglichkeiten)
  • Beispiele / BIM-Pilotprojekte
  • Fragerunde

Dipl.-Ing. Paul Christian Max, Pöyry Deutschland GmbH

Der Einsatz der Geophysik für die Vorplanung und Begleitung von Bauprojekten 

  • Überblick über geophysikalische Verfahren zur Baugrunderkundung
  • Praxisbeispiele aus dem innerstädtischen Bereich und an Verkehrstrassen
  • Vorteile der Geophysik als Vorerkundungs- und Kontrollmethode
  • Digitalisierung in der Geophysik

Dipl.-Geoph. Thomas Hohlfeld, Dipl.-Geogr. F. Köllner
GGL Geophysik und Geotechnik Leipzig GmbH 

BIM im Spezialtiefbau – Erfahrungen aus der Anwendung in Planung, Arbeitsvorbereitung und Ausführung

  • Parametrische Modellerstellung
  • Modellauswertung & Planableitung
  • Leistungsermittlung & 4D Simulation
  • Modellbasierte Baufortschrittskontrolle

M.Sc. Dominic Singer, Implenia Infrastructure

Baustelle und Digitalisierung im Spezialtiefbau

  • Digitalisierung – Einordnung des Begriffs für den Spezialtiefbau
  • Digitalisierung und deren Grenzen im Spezialtiefbau
  • Praktische Umsetzung auf der Baustelle
  • Praxisbeispiele aus dem Bereich der Überwachung
  • Digitalisierung und Bauüberwachung

Dr.-Ing. Jörg Menke, Implenia Spezialtiefbau GmbH

BIM im Tiefbau: Stolpersteine und mögliche Umsetzungsstrategien

  • Digitalisierung in der Maschinentechnik - Möglichkeiten und Grenzen
  • Aufmaß und Abrechnung in Gegenwart und Zukunft

Rainer Schrode, MTS Maschinentechnik Schrode AG  

Handeln wir hinreichend konservativ

  • Wozu brauchen wir Fortschritt?
  • Erdbauplanung und -ausführung im Wandel
  • Was wollen wir erhalten?
  • Welche Kompetenzen brauchen wir, wie erlangen wir sie?
  • Wie gelingt Innovation?

Univ.-Prof. Dr. Ing. Karl Josef Witt, w&p geoprojekt GmbH

 

25.01.2019 - Programm         

Neuerungen in der ZTV E-StB 2017 unter besonderer Berücksichtigung der neuen Bodenklassifizierung in Form der Homogenbereiche

Dipl.-Geol. Thomas Leister, TPA GmbH

"Werraquerung" – Seegründung einer Großbrücke unter schwierigen Baugrund- und Grundwasserverhältnissen

  • das Projekt „B 62 Werraquerung“
  • Baugrundmodell in mehreren Erkundungsphasen
  • Untersuchungen in veränderlich festem Gestein
  • Tragfähigkeitsabschätzung nach Erfahrungswerten
  • numerische Prognose von Pfahlwiderständen
  • Planung von Pfahlprobebelastungen

Dipl.-Ing. Christian Ernst, w&p geoprojekt GmbH

Planung und Bau des Südgrabens Altdöbern

  • Überblick über die Ausgangssituation
  • Lösungsansätze zur Beseitigung des Gefährdungspotentials infolge Grundwasserwiederanstiegs 
  • Planung und Planfeststellung
  • Umsetzung der Planung - Herausforderungen während der Ausführung

Dipl.-Ing. Oliver Staats, G.U.B. Ingenieur AG

Dynamische Intensivverdichtung untersucht in Theorie und Praxis – Feldversuche, Laborversuche und numerische Simulation

  • aktuelle Feldversuche mit seilgeführter Fallplattenverdichtung
  • vergleichende Ergebnisse aus Sonderversuchen im Labor mit optischen Methoden
  • begleitende numerische Simulation mit aktuellem Stoffgesetz

 M.Eng. Alexander Knut, HTWK Leipzig

Building Information Modeling (BIM) und Recht

  • Was ist BIM, Planungsprozesstool oder neuer Vertragstyp?
  • BIM und das Urheberrecht – Regelungsbedarf im Vertrag
  • Schnittstellenregelungen in den Planer-, Überwacher- und Bauleistungsverträgen
  • BIM und Haftung: Wenn Prozess- oder Systemfehler zu Baumängeln, Verzug oder 
  • Nachträgen führen – Wer haftet wofür?
  • die Haftung der Baubeteiligten untereinander bei Fehlern

RA Helge Rübartsch, Rübartsch Rechtsanwälte

Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten in Bauprojekten

  • Das Baugrundrisiko – trägt es immer der Auftraggeber?
  • das „geheim gehaltene“ Baugrundgutachten – im Widerstreit mit Bodenrisikoübernahmeklauseln
  • Ganzheitliche Vertragsanalyse - nicht nur das LV ist wichtig! 
  • Streitvermeidung beginnt vor Vertragsschluss, bei der Ausschreibung und deren Prüfung
  • billige (oberflächliche) Baubeschreibung – teure Nachträge
  • vertragliche Regeln zum kooperativen Nachtragsmanagement
  • die richtige Einordnung von Risikozuweisungen an den Auftragnehmer in Vertrag, VOB/B und Gesetz!
  • Nachtragsmanagementstrategien: Die richtige Nachtragserstellung führt zum Ziel.
  • das Schattendasein des VOB/B § 18.2-Verfahrens beim öffentlichen Auftraggeber
  • Kommunikationsstrategien und –wege
  • strategischer Blickwinkel bei Auseinandersetzungen: Die rechtliche Verstrickung aller am Bauprojekt Beteiligter

RA Helge Rübartsch, Rübartsch Rechtsanwälte

TeilnehmerkreisGeschäftsführer, Bauingenieure aus Bauunternehmen und Planungsbüros, Vertreter der öffentlichen Hand sowie von Universitäten und Hochschulen
Teilnehmergebühr330,- € / 250,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
zzgl. 45,00 € bei Teilnahme an der Abendveranstaltung am 24.01.2019 (bitte im Feld Bemerkungen bei der Online-Anmeldung gesondert vermerken)
VeranstaltungsortH4 Hotel Leipzig
Schongauer Straße 39
04329 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

Referententeam

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13