2R

Nachträge wegen Mengenmehrungen, geänderten und zusätzlichen Leistungen - Online-Seminar

Termin / Ort 15.10.2020 I 14:00 - 16:00 Uhr I Online-Veranstaltung am PC bzw. Laptop
Zielstellung

Mehr- und Mindermengen und geänderte und zusätzliche Leistungen kommen bei nahezu jedem Bauvertrag vor. Die Regeln dazu in der VOB/B sind kurz, knapp und mehrdeutig, im BGB neu und praxisfern - was häufig Anlass für Streit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer ist und oft unbefriedigend vor Gericht endet.

 

Ziel des Seminares ist die rechtssichere Anwendung der Nachtragsregeln in VOB/B und BGB bei der Baudurchführung und Abrechnung mit dem Fokus auf dem richtigen Schriftwechsel zur Anspruchssicherung unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung.

Inhalt

1. Bauvertrag nach VOB/B oder BGB oder Mischform

2. Die „10-Prozent-Regel“ des § 2 Abs. 3 VOB/B für Mehr- und Mindermengen

  • Geltung nur beim Einheitspreisvertrag
  • Mindermengen
  • Mehrmengen
  • Abrechnung bei Uneinigkeit über die Berechnungsweise (BGH, Urteil vom 08.08.2019)
  • tatsächlich erforderliche Mehrkosten zuzüglich angemessener Zuschläge
  • taktische Abrechnung

3. Geänderte und zusätzliche Leistungen beim BGB-Bauvertrag

  • Abgrenzung Werkvertrag - Bauvertrag (§ 650a BGB)
  • Einigungsmodell des BGB über geänderte und zusätzliche Leistungen (§ 650b BGB)
  • 30-Tages-Frist vor Anordnungsrecht des Auftraggebers
  • Übernahme des Planungsrisikos - kein Nachtrag für notwendige zusätzliche Leistungen
  • Nachtragstaktik: Kalkulation oder Abrechnung nach tatsächlich erforderlichen Kosten?

4. Geänderte Leistungen beim VOB/B-Bauvertrag

  • Anordnung geänderter Leistung durch den AG gem. § 1 Abs. 3 VOB/B
  • Anordnungen zur Bauzeit
  • Beschleunigungsmaßnahmen
  • Vergütungsanspruch und -berechnung nach § 2 Abs. 5 VOB/B

5. Zusätzliche Leistungen beim VOB/B-Bauvertrag

  • Anordnung/Verlangen gem. § 1 Abs. 4 VOB/B
  • Leistungspflicht des Auftragnehmers
  • Mehrvergütungsanzeige
  • Vergütungsanspruch und -berechnung gem. § 2 Abs. 6 VOB/B

6. Notanker § 2 Abs. 8 VOB/B

Teilnehmerkreis Architekten und Ingenieure, Bauunternehmer, Bau- und Projektleiter, Bauhandwerksmeister, Projektsteuerer, alle, die mit Bauverträgen und der Bauabwicklung zu tun haben
Teilnehmergebühr 120,- € / 90,- €* inkl. Seminarunterlagen

Die mit einem Stern(*) gekennzeichnete Teilnehmergebühr gilt für Mitgliedsunternehmen folgender Institution/en:

  • Architektenkammer Sachsen
  • Bauindustrieverband Ost e. V.
  • Ingenieurkammer Sachsen
  • Sächsischer Baugewerbeverband e. V.

Veranstaltungsort Online-Veranstaltung - virtueller Raum

Online-Veranstaltung am PC bzw. Laptop
Anmeldeschluss:

Referent/en

Referententeam
RA Helge Rübartsch
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Fachanwalt für Vergaberecht

Rübartsch Rechtsanwälte
Helge Rübartsch ist Inhaber der auf das Bau-, Architekten- und Vergaberecht spezialisierten Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE in Dresden. Er ist nahezu ausschließlich auf diesen Rechtsgebieten seit dem Jahr 2000 tätig, seit 2006 als Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und seit 2016 als einer der ersten Fachanwälte für Vergaberecht in Sachsen. Ein Tätigkeitsschwerpunkt von Herrn Rübartsch ist die baubegleitende Rechtsberatung bei komplexen Großbauvorhaben im Tief-, Erd- und Straßenbau ebenso wie im Hochbau "von der grünen Wiese bis zum Ablauf der Gewährleistung". Ein weiterer Schwerpunkt ist die umfassende vergaberechtliche Betreuung von der Vorplanung bis zum Zuschlag, sowohl bei Bau- als auch bei Liefer- und Planungsleistungen. Helge Rübartsch und die drei angestellten Rechtsanwältinnen der Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE - alle Fachanwältinnen für Bau- und Architektenrecht - vertreten Bauunternehmen, Auftraggeber, Architekten und Ingenieure hochengagiert sowohl am Verhandlungstisch als auch vor Gericht und Baubehörden sowie vor der Vergabekammer.

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13