9F

Hochwasser(eigen)vorsorge verbessern – aber wie?

Termin / Ort 23.01.2020 I 10:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Zielstellung

Vier große Hochwasser in elf Jahren und die zuneh- menden Starkregenereignisse der letzten Jahre zei- gen, dass neben dem öffentlichen Hochwasserschutz das integrierte Hochwasserrisikomanagement und insbesondere die Eigenvorsorge und die Bauvorsorge gestärkt werden müssen. Durch Akzeptanz, Anpas- sung, Prävention und Vorsorge können Schäden durch Überflutungen vermindert werden. Es wird künftig immer wichtiger werden, die Bevölkerung für die Hochwasser- und Starkregenrisiken zu sensibilisieren, sie zu informieren, fachgerecht zu beraten und zu Verhaltensänderungen zu bewegen.

 

Wir möchten im Rahmen dieser Veranstaltung mit Ihnen darüber diskutieren, inwieweit Anreize für die Bauvorsorge geschaffen werden können, wie bspw. hochwasserangepasstes Bauen in gefährdeten Gebie- ten konsequenter umgesetzt und die Eigenvorsorge gestärkt werden kann.

 

Eine Veranstaltung der Ingenieurkammer Sachsen.

Inhalt

Das ausführliche Programm steht Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: Link

09.30 Einlass

10.00 Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke, Präsident der Ingenieurkammer Sachsen

10.15 Die Bedeutung der Hochwassereigenvorsorge vor dem Hinter- grund der sich verändernden klimatischen Bedingungen
MinDirig Ulrich Kraus, Sächsisches Staats- ministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Themenkomplex Hochwasserrisikomanagement und Risikokommunikation

Moderation Dr. Gabriele Stich, Bildungs- und Demonstrationszentrum Dezentrale Infrastruktur – BDZ e.V.

10.35 Hochwasserrisikomanagement – mehr als nur Karten und Pläne?
Dr.-Ing. habil. Uwe Müller, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

10.55 Vorstellung des geplanten DWA Themen- heftes Risikokommunikation
Prof. Dr. Christian Kuhlicke, Helmholtz- Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

11.15 Kommunikation von Hochwasserrisiken – Befragungsergebnisse aus dem Projekt STRIMA II
Prof. Dr. Lutz Hagen, Technische Universität Dresden

11.35 Diskussion

Themenkomplex Instrumente der privaten Hochwassereigenvorsorge

Moderation Dr.-Ing. Heiko Scholz, Ingenieurkammer Sachsen / Planungsgesellschaft Scholz + Lewis mbH

12.00 Der Hochwasservorsorgeausweis zur Bewertung der Schadensanfälligkeit von Gebäuden
Dr.-Ing. Sebastian Golz, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

12.20 Ausbildung und Zertifizierungsmodell der Sachkundigen für die Ausstellung des Hoch- wasservorsorgeausweises
Dipl.-Geol. Antje Lange, BDZ e.V. / Kompe- tenzzentrum Hochwassereigenvorsorge Sachsen

12.40 Hochwassereigenvorsorge – Was gehört aus Sicht der Versicherungswirtschaft dazu?
Andreas Hahn, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

13.00 Diskussion

13.20 Mittagspause

Themenkomplex Kommunaler Hochwasserschutz – Praxisbeispiele

Moderation Dr.-Ing. habil. Uwe Müller, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

14.15 Verbesserung der Hochwasserfrühwarnung
Dr. Andy Philipp, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

14.35 KAWI-L Starkregenvorsorge in Leipzig
Dipl.-Ing. Tilo Sahlbach, IWS – Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft Dr.-Ing. Uwe Winkler, Kommunale Wasser- werke Leipzig GmbH

14.55 Ermittlung der Starkregenrisiken im Stadt- gebiet von Dresden – Vorstellung des BMU- Projektes WAWUR
Dr. Katja Maerker, Umweltamt Stadt Dresden

15.15 Industrie-Park Oberelbe – Hydronumerische Modellierung der Oberflächenabflüsse
Dipl.-Ing. Torsten Noack, Planungsgesellschaft Scholz + Lewis mbH

15.35 Diskussion

Schlusswort
Dr. Gabriele Stich, BDZ e.V.

16.00 Ende der Veranstaltung

Teilnehmerkreis Planer und Bauingenieure aus kommunalen Bauverwaltungen, Ingenieurbüros und Bauunternehmen, die Hochwasserschutz betreiben
Teilnehmergebühr 120,- € / 90,- €*
55,00 € für Mitarbeiter aus Kommunen

Die mit einem Stern(*) gekennzeichnete Teilnehmergebühr gilt für Mitgliedsunternehmen folgender Institution/en:

  • Architektenkammer Sachsen
  • Bauindustrieverband Ost e. V.
  • Ingenieurkammer Sachsen
  • Sächsischer Baugewerbeverband e. V.

Veranstaltungsort Leipziger KUBUS
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
Permoserstraße 15
04318 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

Referententeam

Ansprechpartner

Jenny Kirsch
Projektleiterin

+49 351 43833-68