5R
WEG und Baumängel: rechtssicher durch den Paragraphendschungel!
Termin / Ort15.11.2018 I 09:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Zielstellung

Bereits in Verträgen mit „normalen“ Auftraggebern lauern vielfältige Fallstricke und baurechtliche Probleme. Bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) als Auftraggeberin gesellt sich noch weiteres Konfliktpotenzial dazu. Dies beginnt bereits damit, dass von Hausverwaltern Angebote abgefordert werden, die nie oder erst Jahre später beauftragt werden. Darüber hinaus sieht sich der Auftragnehmer plötzlich bei der Ausführung mit mehreren Personen konfrontiert, deren Aussagen und Anordnungen häufig nicht übereinstimmen. Der Verwalter, der den Auftrag ausgelöst hat, dem Eigentümer, dem die Wohnung gehört und dem Mieter der Wohnung.

 

Für den Auftragnehmer ist es daher unumgänglich, zu wissen, in welchem der verschiedenen Rechtskreise er sich bewegt und wer welche Anordnungen treffen kann. Dies gilt sowohl für Leistungsänderungen oder zusätzliche Leistungen als auch für die Anzeige von Mängeln. Anderenfalls besteht das Risiko, dass der Auftragnehmer diese Leistung nicht vergütet bekommt oder im worst case sogar mangelhaft leistet. 

Inhalt
  • Abgrenzung der Rechtsverhältnisse Eigentümergemeinschaft, Sondereigentümer, Mieter
  • Wer ist Auftraggeber?
  • Abgrenzung Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum – Wer darf was beauftragen?
  • Rechtsnatur der Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Wann liegt ein Verbraucherbauvertrag nach § 650i BGB vor?
  • Beschlüsse als Grundlage für Entscheidungen der WEG
  • Vollmacht des Verwalters
  • Notmaßnahmen als „Gefahr im Verzug“
  • Welche Rolle spielt der Verwaltungsbeirat?
  • Welche Gewährleistungsrechte stehen der WEG zu?
  • Besonderheit: Bauträgervertrag  
    • unwirksame Abnahmeklauseln
    • Welche Mängelansprüche stehen dem Erwerber und welche der WEG zu?
  • Verjährung der Mängelansprüche 
  • Selbständiges Beweisverfahren
TeilnehmerkreisGeschäftsführer, Niederlassungsleiter, Oberbauleiter, Architekten und Ingenieure, Bau- und Projektleiter, Bauüberwacher, Bautechniker sowie Baustellenführungspersonal aus Architektur- und Ingenieurbüros, Bauunternehmen, Bauträgergesellschaften und Bauverwaltungen
Teilnehmergebühr360,- € / 270,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

RAin Claudia Wildeck
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht sowie für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rübartsch Rechtsanwälte
Frau Wildeck ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht. Seit Beginn ihrer Anwaltstätigkeit im Jahr 2003 ist sie schwerpunktmäßig, seit 2010 nahezu ausschließlich auf den Gebieten des Bau- und Architektenrechts tätig. Ihre Tätigkeit umfasst sowohl die baubegleitende Rechtsberatung bei Großprojekten im Infrastruktur-, Verkehrswege- und Hochbau, als auch die außergerichtliche und prozessuale Vertretung von Bauunternehmen, Architekten und Ingenieuren vor Gericht, gegenüber Behörden und anderen am Bau Beteiligten. Frau Wildeck ist Referentin verschiedener Seminare.

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13