3SK
Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen nach ZTV-ING für Mitarbeiter aus Ingenieurbüros und ingenieurtechnisches Personal der Straßenbauverwaltungen
Termin / Ort13.11.2017 - 17.11.2017 I 07:30 - 17:00 Uhr I Dresden
Dauer: 40 Unterrichtsstunden bzw. 5 Tage
Zielstellung

Straßenbauwerke unterliegen einer hohen Beanspruchung und sind in besonderer Weise vor Gefährdungen zu schützen. Zudem müssen vorhandene Schäden bzw. Mängel (wie z. B. Risse) rechtzeitig erkannt und beseitigt werden.
 
Für die Ausschreibung und Bauüberwachung dieser Bauleistungen sind die Vorgaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) einzuhalten. Daher müssen sowohl Planer als auch Bauüberwacher die zu beachtenden technischen und technologischen Anforderungen und Normen kennen und anwenden.
 
Diesen Themen widmet sich der praxisorientierte Lehrgang, welcher mit der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) abgestimmt ist und speziell die Anforderungen an die Bauplanung, Bauüberwachung und Bauleitung vermittelt.
 
Neben der Analyse von Schäden werden mit den Teilnehmern Sanierungskonzepte diskutiert und deren praktische Umsetzung z. B. an einer Risssanierung und dem Oberflächenschutz vorgeführt, wodurch ein hoher Praxisbezug entsteht und die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse erlebbar wird.

Inhalt
  • Neuordnung der Regelwerke (ZTV-ING, Rili-SIB)
  • Ursachen von Betonschäden, Schadensdiagnose und –bewertung
  • Untergrundbehandlung
  • Füllen von Rissen
  • Herstellen und Sanieren von Fugen
  • Oberflächenschutzsysteme
  • Qualitätssicherung
  • Instandsetzen von Betonoberflächen (Bestandsaufnahme, Instandsetzungskonzepte, Leistungsbeschreibung, Ausschreibung)
  • Prüfverfahren der Eigenüberwachung
Teilnehmerkreisleitendes Personal aus dem Bereich der Bauausführung sowie Planer oder Bauüberwacher aus Ingenieurbüros, Straßenbauverwaltungen, kommunalen Bauverwaltungen
Teilnehmergebühr1200,- € / 900,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Dresden

Neuländer Straße 29
01129 Dresden
Anmeldeschluss:

Referent/en

Dipl.-Chem. Peter Gerwig

Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Dresden, Bezirksverwaltung Dresden, Bereich Prävention
Studium Chemie an TU Dresden von 1977-1982, Betriebsteilleiter Lackfabrik Dresden, Themenleiter Forschung Kombinat Elaskon Dresden, Abt.Ltr. Fuba-Leiterplattenwerk Dresden; seit 1991 Technischer Aufsichtsbeamter Verwaltungs-Berufsgenossenschaft in BV Dresden
Dipl.-Ing. Frank Halm

maxit Baustoffwerke Krölpa GmbH
Dr.-Ing. Monika Helm

Ingenieurbüro Helm
Geschäftsführerin ibh Ingenieurbüro Helm für baustoffliche Aufgabenstellungen und Qualitätsmanagementsysteme – Spezialgebiet Beton, umfangreiche Erfahrung in der Betonberatung von der Planung bis zur Ausführung, Lehrbeauftragte an der HTW Berlin, Sachverständige für Schäden im konstruktiven Ingenieurbau, Referentin, Autorin von Fachpublikationen
Dipl.-Ing. Gabor Kühnapfel

Kühnapfel Spezialbau GmbH & Co. KG
Selbstständiger Unternehmer auf dem Gebiet des Spezialbaus; besondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Betoninstandsetzung und Risssanierung
Bernd Linke

BTC Linke & SILCO-TEC GmbH
Sachverständiger für OS-A und AGS Systeme; Mitglied im BDSF; Geschäftsführer der BTC Linke & SILCO-TEC GmbH; Tätigkeitsschwerpunkte: Überwachung und Prüfung von Ingenieurbauwerken im Rahmen der ZTV/ING, baubegleitende Qualitätsüberwachung; für OS-A Systeme; Beratung und Bewertung von Graffitischäden
Professor für Baustofflehre an der HTWK Leipzig, Mitwirkung in verschiedenen Gremien der Verbände wie z. B. dem Richtlinienausschuss beim Deutschen Ausschuss für Stahlbeton „Richtlinie für massige Betonbauteile“ und dem Richtlinienausschuss beim Deutschen Ausschuss für Stahlbeton, Autor zahlreicher Publikationen im Betonbau Arbeitsausschuss DBV-Merkblatt „Begrenzung der Rissbildung im Stahl- und Spannbetonbau“

Ansprechpartner

Mario Sachse
Bereichsleiter Weiterbildung

0351 20272-35