7SK
Grundlagen der Sachverständigentätigkeit
Termin / Ort04.06.2018 - 26.06.2018 I Leipzig
Dauer: 32 Unterrichtsstunden bzw. 4 Tage
Modul 1 vom 04.-05.06.2018 und Modul 2 vom 25.-26.06.2018
Zielstellung
Umfangreiche technische und rechtliche Vorschriften in der Bauwirtschaft erfordern ein hohes Maß an fachspezifischen Kenntnissen. Zudem gestalten neue Baustoffe und Technologien das Bauen vielfältiger und komplexer. Damit einhergehend steigt auch das Risiko baulicher Mängel an handwerklichen Leistungen, seien sie verursacht durch eine fehlerhafte (ggf. nicht erfolgte) Planung oder die praktische Bauausführung. Um diese Bauleistungen zu beurteilen, Mängel und deren Auswirkungen zu bewerten und ggf. Vorschläge zu Sanierungsmöglichkeiten zu unterbreiten oder Streitigkeiten zu begrenzen bzw. zu vermeiden sowie Bauherren, Planer und Ausführende zu beraten und nicht zuletzt, um Gutachten für Gerichte, Versicherungen oder Privatpersonen zu erstellen, werden unabhängige und qualifizierte Sachverständige benötigt.
 
Bei den Handwerkskammern werden für diese Aufgaben geeignete Personen, die ihre besondere Sachkunde nachgewiesen haben, als Sachverständige öffentlich bestellt und vereidigt. Es ist u. a. das Anliegen dieses Lehrganges in insgesamt 4 Tagen, von in der Baupraxis erfahrenen Dozenten, den Teilnehmern Kenntnisse der Tätigkeit des Sachverständigen im gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren sowie zur Erstellung von Gutachten zu vermitteln.
 
Der Lehrgang besteht aus 2 Modulen, welche auch einzeln belegt werden können und richtet sich insbesondere an praxiserfahrene Ingenieure, Techniker und Handwerksmeister, die ihre Berufserfahrung in ein neues Tätigkeitsgebiet einbringen und sich für das vielfältige Aufgabengebiet eines Sachverständigen qualifizieren möchten. Im Einführungsseminar (Modul 1) erwerben Sie das Grundwissen und Kenntnisse über den rechtlichen Rahmen für eine Tätigkeit als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger. Zudem werden Ihnen die Schritte auf dem Weg zu einer öffentlichen Bestellung vermittelt.
 
In der Zeit zwischen Modul 1 und 2 erstellen die Teilnehmer ein Fallbeispiel als Hausarbeit, welches in Modul 2 vorgestellt und diskutiert wird. Modul 2 beschäftigt sich mit der rechtlichen Spezifik von Bausachverständigen vor dem Hintergrund des Bauvertragsrechtes, vermittelt Verfahrensfragen und die Phasen eines Streitfalles in einem gerichtlichen Verfahren anhand von praktischen Beispielen und Übungen. Zudem werden die Kenntnisse über die Gestaltung von Gutachten vertieft.
 
Die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang wird, nach bestandenem Abschlusstest, durch ein Zertifikat der Bauakademie Sachsen bestätigt. Dieses Zertifikat dient auch als Beleg für die nachzuweisende Weiterbildung im Rahmen des Bestellungsverfahrens zum öffentlichen und verteidigten Sachverständigen durch die sächsischen Handwerkskammern für jene, die eine öffentliche Bestellung anstreben.
Inhalt

Modul 1 Einführungslehrgang vom 04. - 05.06.2018

  • Tätigkeitsfeld und Aufgaben eines Sachverständigen
  • vom freien Sachverständigen zur öffentlichen Bestellung
    • Bestellungsvoraussetzung
    • Bestellungsverfahren
    • Prüfungen der besonderen Sachkunde
  • Arten von Sachverständigen
  • Rechte und Pflichten von Sachverständigen
  • Vertragsgestaltung mit Auftraggebern des Sachverständigen
  • Arten von Gutachten und sonstigen gutachterlichen Leistungen
    • Privatgutachten
    • Schiedsgutachten
  • Ortstermin und Beweissicherung
  • Grundlagen der Mangelbewertung (Begriffe Mangel, Schaden, hinzunehmende Unregelmäßigkeit)
  • Aufbau, Gliederung und Gestaltung von Gutachten
  • Abrechnung und Vergütung von Privat- und Gerichtsgutachten

 

Hausarbeit

 

Modul 2 Aufbauseminar vom 25. - 26.06.2018

  • Grundlagen des Bauvertragsrechts
  • Haftung und Versicherung des Sachverständigen
  • Verfahrensfragen
    • selbständiges Beweisverfahren
    • Schiedsgericht
    • außergerichtliche Streitbeilegung
  • der Zivilprozess in Bausachen
  • Verhalten des Sachverständigen vor Gericht
  • Grundlagen der Mangelbewertung
    • Neuherstellung / Ersatz der mangelhaften Leistung
    • Mangelbeseitigung
    • Minderung des Werklohnes
  • Abwicklung von Gutachtenaufträgen
  • Quellen der Mangelbewertung
    • DIN
    • VDI-Richtlinien
    • WTA-Merkblätter
    • anerkannte Regeln der Technik
  • Gutachten über die Angemessenheit von Preisen
  • Praxis der Erstellung von Gutachten und notwendiger Schriftverkehr
  • Fallbesprechungen der Teilnehmer
  • Abschlusstest

 

Bei Bedarf können Übernachtungsmöglichkeiten vermittelt werden.

 
Das Bewerbungsverfahren zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen bei einer Handwerkskammer sieht u. a. folgende Schritte vor:

  • ein persönliches Gespräch

  • Besuch eines Grund- und Aufbauseminars zur Sachverständigentätigkeit nebst Test und

  • eine gesonderte Fachkundeprüfung


Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.hwk-leipzig.de. Dort steht Ihnen auch die Sachverständigenordnung der Handwerkskammer zu Leipzig zur Verfügung.

TeilnehmerkreisIngenieure, Techniker, Handwerksmeister, Sachverständige, Unternehmer, Geschäftsführer und leitende Angestellte, die sich für das Aufgabengebiet des Sachverständigen qualifizieren möchten und die Option als Anwärter für öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige anstreben
Teilnehmergebühr1150,- € / 850,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
Modul 1 und 2 jeweils einzeln buchbar für 600,00 € / 450,00 €*
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

RA Jens Hartmann
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Sächsischer Baugewerbeverband e. V., Geschäftsstelle Chemnitz
Geschäftsführer und Rechtanwalt im Sächsischen Baugewerbeverband e.V., Geschäftsstelle Chemnitz, langjähriger Referent auf den Gebieten Arbeits- und privates Baurecht, Vorsitzender der Meisterprüfungskommission für das Maurer- und Betonbauerhandwerk der HWK Chemnitz
ö. b. u. v. Bausachverständiger, beratender Ingenieur, langjähriger Referent für Führungskräfte der Bauwirtschaft auf den Gebieten Baupreisermittlung, Nachtragsmanagement, Abrechnung, Mängelmanagement, VOB, ständiger Lehrbeauftragter an Hochschulen, Berufsakademie, Fachschulen der Lehrgebiete Baubetriebslehre und Baurecht, Mitglied von Prüfungsausschüssen für Baufachwirte, Poliere und Handwerksmeister

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13