R
Die Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen nach der VgV
Termin / Ort25.10.2018 I 09:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Zielstellung

Die Vorschriften für die europaweite Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen haben sich mit der Vergaberechtsreform 2016 stark verändert. Fehler im Vergabeverfahren gefährden den geplanten Planungs- und Baubeginn und führen zu nicht förderfähigen Schadensersatzansprüchen von Bewerbern. Fehler bei der baubegleitenden Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen (insbesondere Fachingenieure) können zum kompletten Baustopp führen.

 

Ziel des Seminares ist die vertiefte Kenntnis und rechtsssichere Anwendung der Vorschriften des Vergaberechts für die europaweite Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen, sowohl aufseiten der Auftraggeber als auch aufseiten der Auftragnehmer.

Inhalt

Schwellenwertberechnung

  • maßgeblicher Zeitpunkt
  • Anforderung an die Genauigkeit der Schätzung
  • stufenweise Beauftragung/Optionen/Verlängerungen
  • Preisgelder
  • losweise Vergabe (Gebäudeplanung, TGA, MSR, Tragwerksplanung, Freianlagen etc.): Addition oder getrennte Berechnung? 
  • Was sind gleichartige Leistungen bei Fachlosen?
  • Auftrag mit grenzüberschreitendem Interesse?

Wahl der Vergabeart 

  • Verhandlungsverfahren mit und ohne Teilnahmewettbewerb
  • offenes Verfahren 

Die Bekanntmachung

  • notwendige Inhalte
  • Eignungskriterien
  • Zuschlagskriterien
  • Bewertungsmatrix
  • Verweis auf Ausschreibungsunterlagen?
  • Verweis auf Formblätter?
  • Fristen für Teilnahmeanträge und Angebote

Eignungskriterien 

  • „geeignete“ Referenzen
  • Erfahrungen
  • Eignungsleihe
  • Schulnotensystem

Nachfordern von Unterlagen und Erklärungen

  • fehlende Erklärungen
  • unvollständige Erklärungen
  • falsche Erklärungen
  • Frist für die Vorlage

Zuschlagskriterien und Wichtung

  • die Wertungskriterin und zulässige Unterkriterien
  • Zeitpunkt der Aufstellung der Kriterien
  • speziell: die Erfahrung des Projektteams als Zuschlagskriterium
  • speziell: das Honorar als Zuschlagskriterium bei HOAI-gebundenen Leistungen
  • Bewertungsmatrix
  • Losentscheidung

Verhandlungsverfahren

  • Ablauf und Dokumentation
  • Benachrichtigung der unterlegenen Bewerber
  • vorbefasste Personen aufseiten des Auftraggebers
  • Interessenkonflikte

Grundzüge des Planungswettbewerbs

  • RPW 2013 – Plficht zur Beauftragugn eines/des 1. Preisträgers?
  • Abweichungen zulässig?
  • Bekanntmachung eines Planungswettbewerbes mit anschließendem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb
  • Preisgelder und HOAI 

Grundzüge des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

  • Informationspflichten an nicht berücksichtigte Bewerber
  • Nachprüfungsverfahren
  • Nachträge zu bestehenden Aufträgen
TeilnehmerkreisGeschäftsführer, Niederlassungsleiter und Oberbauleiter aus Bauunternehmen, Bauträgergesellschaften und Bauverwaltungen sowie Projektsteuerer und Inhaber von Architektur- und Ingenieurbüros, die Planungsleistungen europaweit vergeben oder sich darum bewerben
Teilnehmergebühr360,- € / 270,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

RA Helge Rübartsch
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Fachanwalt für Vergaberecht

Rübartsch Rechtsanwälte
Herr Rübartsch ist Inhaber der auf das Bau-, Architekten- und Vergaberecht spezialisierten Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE in Dresden. Er ist seit dem Jahr 2000 nahezu ausschließlich auf diesen Rechtsgebieten tätig, seit dem Jahr 2006 ist er Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, seit 2016 einer der ersten Fachanwälte für Vergaberecht in Sachsen. Ein Tätigkeitsschwerpunkt von Herrn Rübartsch ist die baubegleitende Rechtsberatung bei komplexen Großbauvorhaben im Tief-, Erd- und Straßenbau ebenso wie im Hochbau "von der grünen Wiese bis zum Ablauf der Gewährleistung". Helge Rübartsch und die drei angestellten Rechtsanwältinnen der Kanzlei RÜBARTSCH RECHTSANWÄLTE - alle Fachanwältinnen für Bau- und Architektenrecht - vertreten Bauunternehmen, Architekten und Ingenieure hochengagiert sowohl am Verhandlungstisch, als auch vor Gericht und bei Baubehörden sowie vor der Vergabekammer.

Ansprechpartner

Ulrich Werner
Direktor Bauakademie Sachsen

0351 7957497-13