2R
Der ideale Ingenieurvertrag - Risiken minimieren, Chancen nutzen
Termin / Ort02.02.2016 I 09:00 - 16:00 Uhr I Dresden
Zielstellung

Die Teilnehmer erfahren, welche Mindestregelungen ein Ingenieurvertrag enthalten sollte, und welche rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten er zu Gunsten des Ingenieurs bietet, um Leistungsumfang, Risiken und Honorar zu optimieren. Die meisten Ingenieurverträge haben unzureichende und damit streitträchtige Regelungen zum Leistungsumfang, zu Nachträgen (insbesondere bei Bauzeitverlängerung), zu Mehrfachplanung und Abnahmeregeln etc.

 

Die Teilnehmer erfahren, was rechtlich machbar ist bei Vertragsverhandlungen, um den eigenen Spielraum optimal auszunutzen, und vorgegebene Verträge auf Risiken und Optimierungspotenzial richtig einzuschätzen. Das beginnt bereits bei der Abgrenzung von honorarfreien Akquiseleistungen zur vergütungspflichtigen Leistung.

Inhalt
  • der Werkvertrag
    • Grundlagen, Abgrenzung zu anderen Vertragsformen
  • Wann beginnt der Vertrag?
    • Abgrenzung kostenlose Akquiseleistung von vergütungspflichtiger Leistung
  • Was ist vom Ingenieur geschuldet?
    • die Festlegung des Vertragsgegenstandes
    • Leistungsumfang
    • Leistungsinhalt
    • Leistungsintensität
    • Fristen und Termine
    • stufenweise Beauftragung - welche HOAI gilt?
  • Gebührenregelungen in der HOAI, was ist bindend, wo besteht Spielraum?
    • Honorarvereinbarungen
    • Pauschalhonorar
    • Bonus-/Malusregelungen
    • Kostenobergrenzen und Kostengarantien
    • Bauen im Bestand
    • mitzuverarbeitende Bausubstanz
  • Nachtragspotenziale und Nachtragsmanagement
    • Erhöhung anrechenbarer Kosten
    • Wiederholung von Planungen/Leistungen
    • zusätzliche/geänderte Planungen
    • Bauzeitverlängerung
    • Planungszeitverlängerung
    • Planungsstopp
  • Abnahmeregelungen
    • Gewährleistung
    • Dauer
    • Verjährung
    • Regress beim Bauunternehmer
  • Kündigung
  • Aufbewahrungspflichten
  • Sicherheitsleistungen
TeilnehmerkreisArchitekten und Ingenieure, Bauüberwacher sowie Bau- und Projektleiter, Projektsteuerer aus Architektur- und Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen, Bauverwaltungen und von Bauträgern
Teilnehmergebühr350,- € / 260,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Dresden

Neuländer Straße 29
01129 Dresden
Anmeldeschluss:

Referent/en

RA Helge Rübartsch
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Rübartsch Rechtsanwälte
Herr Rübartsch ist Inhaber der auf das Bau-, Architekten- und Vergaberecht spezialisierten Kanzlei Rübartsch Rechtsanwälte in Dresden. Er ist seit dem Jahr 2000 nahezu ausschließlich auf diesen Rechtsgebieten tätig und seit dem Jahr 2006 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Ein Tätigkeitsschwerpunkt ist die baubegleitende Beratung bei komplexen Großbauvorhaben im Hochbau sowie im Infrastrukturbau "von der grünen Wiese bis zum Ablauf der Gewährleistung". Helge Rübartsch und die drei angestellten Rechtsanwältinnen seiner Kanzlei Rübartsch Rechtsanwälte vertreten Bauunternehmen hochengagiert vor Behörden.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Ulrich Werner, MBA
Direktor Bauakademie Sachsen

work0351 7957497-13

vCard herunterladen