7R
Beschäftigung ausländischer Nachunternehmer - Chancen und Risiken
Termin / Ort25.01.2016 I 09:00 - 16:00 Uhr I Leipzig
Zielstellung

Gerade in Baubetrieben stellen die Mitarbeiter den wichtigsten Produktions- aber auch den höchsten Kostenfaktor dar. Aus diesem Grund wird häufig auf die Beschäftigung von Nachunternehmern zurückgegriffen. Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, wenn die Nachunternehmer ausländischer Herkunft sind und die Firmen oder selbstständigen Nachunternehmer ausländische Geschäftssitze haben.

Das Ziel des angebotenen Seminars ist die Sensibilisierung für Risiken bezüglich der Beschäftigung ausländischer Nachunternehmer durch Schulung der eigenen Mitarbeiter. Wir wollen aber auch die Chancen und Möglichkeiten aufzeigen, die der Einsatz ausländischer Nachunternehmer für Sie und Ihr Unternehmen bereit hält. Damit soll sichergestellt werden, dass Ihre Mitarbeiter Ihr Unternehmen vor unnötigen Bußgeldern bzw. der Inanspruchnahme von ausländischen Arbeitnehmern oder den Sozialversicherungsträgern bestmöglich schützt und wir geben konkrete Handlungs- und Formulierungsvorschläge, wie die Beschäftigung ausländischer Nachunternehmer ein Gewinn für Ihr Unternehmen sein kann.

Inhalt
  • Einleitung: Vorstellung Referent und Thema
  • Vorsicht bei Arbeitnehmerüberlassung (= „AÜ“)
  • Vorsicht bei Scheinunternehmen/Scheinselbständigkeit
  • Haftung bei „echtem“ Nachunternehmereinsatz (= „NU“-Einsatz)
  • Absicherung gegen Haftungsansprüche
  • Besonderheiten beim Einsatz ausländischer Nachunternehmer
  • Zusammenfassung und Formulierungsvorschläge
TeilnehmerkreisUnternehmer und Personalverantwortliche, Bau- und Projektleiter, Kalkulatoren
Teilnehmergebühr280,- € / 210,- €*
(inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke)
VeranstaltungsortBauakademie Sachsen
Standort Leipzig

Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig
Anmeldeschluss:

Referent/en

Stephan Becker

WRD Witt Roschkowski Dieckert

Ansprechpartner